Der Nil: wichtig für Ägypten

Der Nil, der in den Bergen Ruandas und Burundis entspringt und ins Mittelmeer mündet, durchfließt aber nicht nur Ägypten, Burundi und Ruanda, sondern auch drei weitere Staaten, nämlich Uganda und den Sudan, sowie Tansania. Besonders aber für die Menschen in Ägypten hat der Nil eine sehr große Bedeutung, sowohl wirtschaftlich wie auch kulturell. Wirtschaftlich gesehen ist insbesondere das Nildelta von Bedeutung. Das ca. 22.000 Quadratkilometer umfassende Delta ist der wichtigste agrare Wirtschaftsraum dieses Landes. Das Nildelta ist auch heute noch die Kornkammer Ägyptens.

Das Delta wird Jahr für Jahr von einer Überschwemmung heimgesucht, der nachdem Rückgang der Flug zurückbleibende Schlamm ist sehr fruchtbar. Schon immer war daher das was der Nil den Menschen im Nildelta gab ausschlaggebend für den Ernteerfolg und den Erfolg der Wirtschaft im Land und dass die Menschen genügend zu Essen hatten. Heute sorgen allerdings Staudämme für die gleichmäßige Bewässerung der Felder, und zwar allen voran der Anfang des 20. Jahrhundert errichtete Assuan Staudamm.

Der Nil bietet eine artenreiche Natur

Der Nil besitzt auch eine einmalige artenreiche Tierwelt. Im und am Nil tummeln sich außer dem berüchtigten Nilkrokodil auch der Nilhecht, die Nilgrasratte und die Nilgans. Hier finden sich aber auch das Nilpferd und der Nilwaran. Die meisten der großen Städte von Ägypten liegen am Nil. Hier finden sich auch viele der Sehenswürdigkeiten, die Touristenmagnaten sind. Der Nil spielt daher für Ägyptens Tourismus auch eine sehr große Rolle. Eine Kreuzfahrt auf dem Nil gehört zu den beliebtesten touristischen Attraktionen, die das Land zu bieten hat. Diese führen auf dem Fluss von Luxor aus bis nach Kairo.

Nil als wichtiger Transportweg

Aber auch für den ganz normalen Warentransport ist der Nil für die Ägypter sehr wichtig. Hier wurden ja schließlich zur Zeit der Pharaonen auch die großen Steinblöcke transportiert, die für den Bau der Pyramiden und Tempelanlagen verwendet wurden. Ohne den Nil, der als Fluss die Lebensader Ägyptens ist – darüber sind sich Historiker einig – hätte sich dieses afrikanische Land in der Antike niemals zu einer Hochkultur entwickeln können, von der heute noch soviel an Sehenswertem erhalten geblieben ist. Der Nilschlamm wird von den Ägyptern als Geschenk der Götter angesehen, der alljährlich ins Delta geschwemmt wird. Diese Überschwemmung dauert oftmals bis zu vier Monaten. Der Zeitpunkt ist etwa immer der gleiche.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.